Andreas Gefellersoma

»Sollte sich durch einen unglücklichen Zufall wirklich einmal etwas Unangenehmes ereignen, nun denn, dann gibt es Soma, um sich von der Wirklichkeit zu beurlauben.« (Aldous Huxley, Schöne neue Welt)
Riesige planierte Parkplatzflächen, daneben Hotelsilos, künstlich aufgeschüttete Strände, kilometerlange Liegestuhlreihen, karge Grünflächen zwischen Beton und Absperrgittern. Es sind genormte, kontrollierte und sehr cleane Orte auf Gran Canaria, die der Fotograf Andreas Gefeller in seiner Arbeit Soma (2000) in düstere, utopische Kulissen verwandelt. Der geografische Ursprung rückt in den befremdend wirkenden Fotografien immer weiter hinter einer empfundenen Metaphysik des Raums zurück.
Obwohl auf konventionellem, analogen Weg entstanden, wirken die Bilder wie digital nachbearbeitet. Im Zeitalter von Cyberspace, in dem Realität und Virtualität einander durchdringen, wirft die Arbeit vor allem die Fragen auf: Wie wirklich ist die Wirklichkeit und wie wahr sind ihre Abbildungen?
Soma ist 2002 im Hatje Cantz Verlag als Buch erschienen, das die Fotografien mit Zitaten verschiedener Schriftsteller, darunter Aldous Huxley, Elias Canetti, Fernando Pessoa und Ray Bradbury, verbindet.

»And if ever, by some unlucky chance, anything unpleasant should somehow happen, why, there's always Soma to give you a holiday from the facts.« (Aldous Huxley, Brave New World)
Enormous, bulldozed areas for parking-spaces, adjacent hotel-silos, artificially strewn beaches, rows of deck-chairs for kilometres on end, barren green lawns between concrete and barrier fences. These are standardized, controlled and very »clean« places on Gran Canaria, which photographer Andreas Gefeller transforms into bleak utopian sets in his work Soma. The geographic origin of these strange sites systematically yields to a sensational metaphysics of space. Although produced in a conventional analogous way, these pictures seem to be digitally reworked. In the age of cyberspace, where reality and virtuality intersect, this work raises one question in particular: How real is this reality and how authentic are the ways of showing it?
Soma was published as a photobook by Hatje Cantz in 2002. It combines the photographs with quotes of several literary authors such as Aldous Huxley, Elias Canetti, Fernando Pessoa and Ray Bradbury.